Skip to main content

Harry Belafonte – Musiker und Menschenrechtler

Der aus New York City stammende Musiker Harry Belafonte begeistert nicht nur mit seiner Musik Menschen auf der ganzen Welt, sondern auch mit seinem politischen und sozialen Engagement. Alle Insights über den US-amerikanischen Sänger gibt es hier zu lesen.

Multitalent Harry Belafonte: Virtuose, Schauspieler und Bürgerrechtler

Harry Belafonte ist ein wahres Multitalent. Das künstlerische Talent steckt einfach im Blut des New Yorkers. Auszeichnungen und Charterfolge beweisen sein Talent. Mit dem Song „Banana Boat Song“ hat Harry Belafonte einen echten Hit hingelegt. 24 Wochen lang stand er mit dem Song im Jahre 1957 an der Spitze der deutschen Charts. Dass er kein One-Hit-Wonder ist, zeigte Harry noch im gleichen Jahr. Auch sein Song „Island in the Sun“ stürmte die Charts wie im Flug. Während sich der Song in Deutschland 11 Wochen in den Charts hielt, schaffte er es, 18 Wochen in den USA mit dem Song in den Top 100 zu bleiben – in der UK waren es sogar 25 Wochen.

Während das musikalische Talent des Virtuosen mit Top-Platzierungen in den globalen Charts ausgezeichnet wurde, erhielt er als Schauspieler einen Grammy, mehrere Awards und im Jahre 2014 sogar einen Ehrenoscar für sein Lebenswerk.

Der Ehrenoscar wurde Harry allerdings nicht nur für sein schauspielerisches Talent verliehen. Es zeichnet den Schauspieler und Bürgerrechtler auch für seinen Einsatz für die amerikanische Bürgerrechtsbewegung aus.

Höhen im Leben des Multitalents

Harry Belafonte ist ein bekannter Name, der oftmals mit den Namen Martin Luther King und Robert F. Kennedy in einem Atemzug genannt wird. Alle drei Männer haben nämlich eines gemeinsam: Sie stehen als Bürgerrechtler für den Kampf gegen die Apartheid und gegen den Vietnamkrieg. Harry Belafonte ist ein Menschenrechtler, Bürgerrechtler und Aktivist.

Neben dem Engagement gegen die Apartheid ist Harry Belafonte auch immer wieder als Vorbild von anderen humanitären Aktionen zu sehen. So setzt er sich zum Beispiel als Aktivist für den Frieden ein und steht für die Anti-Atomkraft-Bewegung.

Bis ins heutige hohe Alter hat Harry Belafonte nicht aufgegeben, sich für humanitäre Bewegungen zu engagieren. So steht er jetzt noch für sozialistische Ideale und agiert unter anderem als UNICEF-Botschafter.

Ein berühmtes Zitat des Aktivisten stammt aus dem Jahr 1983: „Die Leute, die uns die Bürgerrechte absprechen, sind genau die gleichen Leute, die den Weltfrieden ablehnen“, so Belafonte.

Die Schattenseiten seines Lebens

Doch auch der Musiker hat nicht nur gute Zeiten im Leben durchmachen dürfen. Bereits 1957 schaffte der Virtuose es mit dem Song „Banana Boat Song“ sich ein Vermögen aufzubauen, von dem er sein ganzes Leben hätte leben können. Doch eines Tages war das Geld weg. Im Jahr 2012 gestand Harry Belafonte, dass er spielsüchtig ist und darüber hinaus ein Alkoholproblem hat. Dieses Geheimnis offenbarte Harry nicht nur den engsten Vertrauten, sondern der ganzen Welt. Während andere Menschen bei Wetten auf Bet365 nur wenige Euros verwetten, pokerte Harry höher. Knapp 200.000 Euro setzte Harry Belafonte an einem Abend im Casino als Wetteinsatz ein und verlor. Dies wiederholte sich so oft, bis der Bürgerrechtler keinen einzigen Penny mehr in der Tasche hatte.

Die Schattenseiten des Ruhms gingen somit nicht um Harry Belafonte schadenlos herum. Heute ist Harry jedoch nicht mehr in Spielotheken anzutreffen, sondern konzentriert sich auf sein Dasein als Menschenrechtler.

Fazit

Das Leben läuft nicht gradlinig und manchmal kann auch so einiges schiefgehen. Das beweist die Lebensgeschichte von Harry Belafonte. Am Ende des Tages hat Harry trotzdem eine Erfolgsstory zu erzählen: Er ist glücklich verheiratet, hat Kinder und setzt sich als Bürgerrechtler und Aktivist für Problematiken ein, die Gehör verdient haben. Wir sind uns sicher, dass wir noch einiges von Harry Belafonte zu hören bekommen – sowohl politisch als auch musikalisch.