Skip to main content

Bist du bereit für das Studio?

Heute werden mehr Aufzeichnungen gemacht als jemals zuvor. Mit der Leichtigkeit der Technologie ist alles, was Sie (technisch) benötigen, ein iPad und Plugins. Für Musiker und Musikemacher, die ihre Kreativität, künstlerische Kontrolle und den Kampf gegen die großen Jungs verbessert haben.

Das Knifflige ist jedoch, dass es täuschend einfach ist, ein Album oder eine Single aufzunehmen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie bereit sind. Und das heißt nicht, dass es die Koop fliegen wird. Es gibt einen Prozess, um Musik zu machen, der durch verfügbare Technologie behindert werden kann. Der Prozess des Honens des Materials, die Zusammenarbeit, die beruflichen Perspektiven und das Niveau der Fähigkeiten und Lieder, die unauslöschliche Spuren hinterlassen.

Der Schlüssel zu großartigen Aufnahmen sollte nicht ohne A-List-Songs beginnen. Die beste Produktion der Welt wird den Mangel an großartigem Material nicht ausgleichen. Der einzige Weg, um an das großartige Material zu kommen (abgesehen davon, dass Sie sich in einem Raum einschließen und erst dann herauskommen, wenn Sie eine Schallplatte haben und / oder mit Autoren zusammen schreiben, die besser sind als Sie), besteht darin, eine große Menge an Material zu schreiben. Das Schreiben einer großen Anzahl von Songs zur Auswahl (40-50 für ein Album oder 7-10 Songs für eine Single) ist nicht nur kritisch, sondern auch ein entscheidender Schritt, bevor man überhaupt in Betracht zieht, ins Aufnahmestudio zu gehen.

“Die einzige Möglichkeit, die Lücke zwischen Ihrem Aufenthaltsort und dem, an dem Sie sein möchten, zu schließen, besteht in einem großen Arbeitsvolumen”, sagt der berüchtigte, preisgekrönte Drehbuchautor Ira Glass.

Der Songauswahlprozess ist der Schlüssel hinter den Trefferaufzeichnungen. Dieser Prozess wird so hoch geschätzt, dass Plattenlabels früher ganze Abteilungen damit beschäftigt waren – es heißt A & R (Artist & Repertoire). Wir sind begeistert davon, denn es macht den Unterschied – ein gewaltiger Unterschied.

Hier ein kurzer Überblick über das Songwriting und die Auswahl der Songs:

Schreiben Sie Ihr Gesicht ab. Schreiben Sie so viel wie möglich in einem konzentrierten Zeitraum. Denken Sie daran, dass die meisten Aufzeichnungen 1 bis 2 Jahre benötigen, um das richtige Material zu finden. Schalten Sie alle Ablenkungen aus und planen Sie eine erhebliche Zeit zum Schreiben ein. Als ich The Circle of Fire schrieb, verbrachte ich 1 Jahr lang 7-10 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche. Das war eine Überholspur (und ein Luxus.) Wenn Sie diese Zeit nicht haben, strecken Sie sie über 2 Jahre aus und schreiben Sie die Hälfte dieser Zeit. Oder nehmen Sie sich 3 Jahre Zeit, wenn Sie weniger Zeit haben. Fürchte dich nicht vor der Zeit, die du mit Schreiben verbringst – es ist eine Notwendigkeit. Adele hat 4 in ihrer letzten Platte aufgenommen, weil sie ein Kind hatte und nicht so viel Zeit hatte. Trotzdem hat sie den Prozess nicht beschleunigt. Sie weiß, wie wichtig es ist, das richtige Material zu haben.

Nehmen Sie großartige Demos von jedem Song auf (mit stimmigem und überzeugendem Gesang…). Mit Demoing können Sie jeden Song ausspülen, fertigstellen und in einer Reihe neben anderen Songs anhören. Dies ist Teil des Songauswahlprozesses. Und nimm dir immer Zeit, um deine Demos zum rocken zu bringen. Es ist das, was Ihr Produzent und Ihr innerer Kreis hören werden. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um sicher zu sein, dass die Demos auf dem neuesten Stand sind und noch mehr, um wirklich zu rocken, werden Sie sicher sein, dass Sie jedem Song den Titel neben dem anderen geben, den er verdient.

Wenn Sie eine Reihe von Songs gesammelt haben, stellen Sie eine private und vertrauliche Soundcloud zusammen und teilen Sie diese mit Ihrem „inneren Kreis“ von 5-7 Kritikern. Ihr innerer Kreis sollte sich aus Musikprofis zusammensetzen, deren Meinungen Sie respektieren und die ehrlich genug sind, um Ihnen die Wahrheit zu sagen (Freunde und Familie sind keine Kandidaten für den inneren Kreis). Wählen Sie die Top-Songs aus, die auf der ganzen Linie einstimmig gewählt werden.
Test Marketing. Sogar große Künstler testen ihr Material vor der Veröffentlichung. Sie möchten den Sprung nicht wagen, ohne die Temperatur zu testen. Künstler, die mutig genug sind, viel Feedback zu erhalten, machen bessere Platten – vielleicht sogar außergewöhnliche.

Test Nr. 2: Der richtige Produzent

Der nächste Schritt Ihres Lackmus-Tests besteht darin, zweifelsohne absolut sicher zu sein, dass Sie den richtigen Plattenproduzenten für Sie und Ihr Projekt haben.

Ich höre diese Geschichte oft. Ein Künstler arbeitet mit einem lokalen Produzenten oder einem befreundeten Empfehlungsschreiben zusammen, anstatt herauszufinden, wer der beste Produzent für sein Projekt und Budget ist. Als Ergebnis erhalten sie ein mittelmäßiges Projekt, in dem alles gezeigt wird, was der Produzent am besten kann, und nicht das, was Sie am besten können. Recherchiere. Beeil dich nicht Geben Sie sich nicht mit weniger zufrieden. Nehmen Sie nicht die billigste Option. Mach es richtig. Und das versteht sich von selbst, dass Sie NICHT Ihr eigenes Album produzieren? Sie brauchen objektive Ohren, um besser zu sein als Sie.

Test # 3: Ein klar definiertes Genre / Sound & Direction

Einer der größten Fehler, den Künstler während ihrer gesamten Karriere machen (von berühmt bis indisch), sind Entscheidungen über den Sound ihrer nächsten Platte. Ich habe Künstler gesehen, die eine Platte veröffentlicht haben, die einen Hit hatte und kurz davor stand, wirklich groß rauszukommen. Sie haben an Boden verloren, als sie auf ihrer zweiten Platte zu weit in eine andere Richtung gegangen sind und das Publikum verloren haben, das sie zu gewinnen begonnen haben.

Ich habe beobachtet, wie Indie-Künstler sich nicht wirklich mit ihrem Publikum verbanden, weil sie ihren Sound nicht genug definiert hatten und ihre Bemühungen fehlschlugen.

Verbringen Sie Zeit damit, den gewünschten Sound zu beschreiben (und wenn Sie ein ausreichend großes Publikum haben, vergessen Sie nicht, einen Teil des Sounds Ihrer vergangenen Erfolge durchzugehen.)